Gratis bloggen bei
myblog.de

Rush2 & Victoria


Du lernst jemanden kennen & du lernst ihn lieben ... sehr lieben sogar ;; vielleicht mehr als dich selbst!
Und ihr bestreitet gemeinsam den Weg durch die Zeit, bis zu dem Punkt, wo er meint, alleine weitergehen zu müssen.
Dann fragst du dich wieso jemand, der dir nie weh tun wollte, dir das antun konnte ...
Die Zeit vergeht und du lernst, dich deinem Umfeld gegenüber zu verstellen, weil dein Herz immer noch Achterbahn fährt ...
Du lernst, dir selbst etwas vorzumachen, weil du sonst wahnsinnig werden würdest - so ganz ohne ihn. Denn es tut so weh zu wissen, dass du in seinem Leben unwichtig geworden bist!
Jede Nacht liegst du wach, weil du wieder von ihm geträumt hast. Du erinnerst dich wieder an alle Details, sein Duft, seine Stimme, seine Worte, ... & du erinnerst dich auch an das, was er dir bedeutet & verzweifelst fast, weil du mitbekommst wie sehr du ihn eigentlich brauchst um wieder glücklich zu sein. Deine Freunde sagen dir dann, dass es noch 1OOO andere gibt, doch sie verstehen es nicht, dass er für dich unersetzbar ist. Niemand wird dich je wieder so zum Lachen bringen wie er durch seine dumme Art. Du liebst ihn sogar so sehr dass du über den selben dummen Witz zum 5. mal lachst auch wenn es der schlechteste Witz ist den du je gehört hast, & all das bloß weil er ihn auf seine eigene dumme und komische Weise erzählt ...
Jeden Tag begegnen dir so viele Dinge ... Dinge an denen Erinnerungen von ihm hängen. Du bleibst vor ihnen stehen & denkst zurück. Noch nicht mal dein Zimmer bleibt verschont davon. Wie viele Stunden saßt du drinnen und hast mit ihm telefoniert? ... - gelernt, gelacht, gestritten. Der ganze Raum ist voller Erinnerungen an ihn, die dich von innen auffressen. Du fragst dich, ob er auch so oft an die gemeinsame Zeit denkt, wenn er in seinem Zimmer ist, doch wenn du ihn mal wieder auf der Straße begegnest & er so tut als würdet ihr euch nie gekannt haben weißt du, dass er es nicht tut.
Du legst dich aufs Bett & denkst nach ... die Gedanken an ihn erdrücken dich. Mein Gott ... wie viel ihr durchgemacht habt ... ihr hattet Up & Downs, doch nichts konnte euch trennen, denn egal was kam, ihr hieltet immer zusammen! Wieder die gleiche Frage die du dir schon zum 3 Millionsten mal stellst: Warum musste es so kommen? Warum musstest du grade den Menschen verlieren, dem du so sehr vertraut hast, den Menschen den du mehr liebst als dich selbst? Du verstehst es einfach nicht. Dein Verstand brüllt: "VERDAMMT VERGiSS iHN ENDLiCH!!!" doch dein Herz flüstert: "Ich liebe ihn!" ... Dein Verstand schweigt & du erinnerst dich an euer letztes Treffen. Wieder standet ihr euch gegenüber, alles schien normal zu sein, er ließ sich nichts anmerken, obwohl er wusste, das es euch bald nicht mehr geben wird. Es ist alles so verwirrend,  du dachtest du bist über ihn hinweg ... doch es fängt alles wieder von vorne an - ein Teufelskreis. Du willst ihn nicht ansehen, er hat deine Aufmerksamkeit nicht verdient ... aber er ist doch so wunderschön ... für dich die Perfektion von Mensch. Selbst damals fandest du ihn perfekt, als du ihn kaum kanntest, als ihr euch noch fast fremd ward.
Mit den Monaten, die du ohne ihn bist, hast du auch gelernt, deine Tränen zurückzuhalten vor anderen Personen, denn es gibt ja angeblich kein Mann, der es wert wäre beweint zu werden. Doch du bist der Meinung, dass er es wert ist, denn du brauchst ihn zum Leben. Wie kann denn ein Mensch, den man braucht um glücklich zu sein, es nicht wert sein, dass man um ihn weint?
Du bist es nun auch langsam gewohnt, aufzuwachen mit der Gewissheit dass ein weiterer Tag beginnt, der wieder leer & sinnlos wird und du bist es auch langsam gewohnt abends einzuschlafen mit einer weiteren Gewissheit & zwar dass du beim Aufwachen recht hattest. Es heißt, dass es in jedem Leben eines Menschens einen Augenblick gibt der alles verändert ... bei dir jedoch gab es zwei. Der erste war der Moment als er in dein Leben kam. Er hat dir gezeigt wie wunderschön das Leben sein kann & was es heißt zu lieben und wieder geliebt zu werden. Der zweite Augenblick war wo er aus deinem Leben raus getreten ist, als er anfing dich zu ignorieren & du nicht wusstest wieso. Damals trautest du dich nicht mit ihm darüber zu sprechen, du trautest dich nicht, ihm zu sagen, dass es weh tut wenn er dich einfach ignoriert. Du wolltest auch nicht wieder den ersten Schritt machen ihn anzusprechen, ein normales Gespräch anzufangen ;;und  heute ist es zu spät du bereust alles. DUMMES MÄDCHEN!
Du musst lernen auch ohne ihn glücklich zu sein. Du musst lernen nicht mehr zu weinen wenn du alleine bist, es bringt ihn dir auch nicht wieder. Das kannst du alles lernen - glaub mir. Nur eins wirst du nie lernen & zwar damit fertig zu werden, dass du dich selbst tagtäglich belügst!